Neue V-Raptor von Frank

„Beschleunigung“ ist in aller Munde bei den Turbinenherstellern. Die absolut auf Beschleunigung ausgelegte Turbine ist nun absofort bei Alfred Frank im Programm.
Die V-Raptor ( V = Velocity ) basiert auf der bisherigen Frank Raptor. Bei der Auslegung des Triebwerks wurde in erster Linie auf die Beschleunigung geachtet, diese wird optimal kurz gehalten durch die neue Hornet III ECU von Projet und speziell angepasste Verdichter, Düse, Brennkammer, Einspritzsystem etc.
Die V-Raptor schiebt bei einer brachialen Beschleunigung von ca. 2,2 – 2,5 Sekunden mindestens 16kg. Die Turbine ist absofort bei Alfred Frank bestellbar!

Der Live Bericht der V-Raptor von Andreas Finke:
Der Spritverbrauch ist deutlich geringer als bei der Raptor oder 70/16. Sie drückt bei Alfred Frank auf dem Teststand echte und reelle 16 Kilo bei 123000 U/min. Bei mir drückt sie bei 122000 U/min. am Band mit einerner relativ genauen Waage zwischen ebenfalls echten 16,8 und 17,2 Kilo.
Sie ist kompromisslos auf Beschleunigung ausgelegt. Verdichterrad, Schubdüse, Verfeinerung an der Einspritzung, etc.! Sie ist die schnellste Turbine in der Beschleunigung, die ich kenne! Von Idle bis 122000 U/min. vergehen unter Zeugen ehrliche, gestoppte 2,2-2,5 Sekunden. Sie wird mit der Hornet III betrieben und in allen Tempo-entscheidenden Faktoren ist noch genügend Sicherheitsabstand so das man noch weiter ans Limit könnte – das ist aber irsinnig und geht aufs Material. Es entstehen eigentlich keine blubbernde, rotzende oder aggresive Geräusche. Die Beschleunigung wird überwacht und ggf. im 10tel Sek.-Bereich korrigiert. Ohne angestecktes Auslesegerät nicht zu merken.
Die Leerlaufdrehzahl kann nach meinen Erfahrungen ebenfalls etwas hochgesetzt werden, weil der Restschub merklich geringer ist. Mit ca. 39000 U/min. entspricht sie ca. 34000 U/min. bei 70/16 oder Raptor.
dann geht sie praktisch wie ein Brushless E-Motor. Muss aber nicht – mit 35.000 U/min. gehts wie beschrieben.
Nach meinem Gefühl bietet das Triebwerk viele Möglichkeiten! Es könnte bei so manchem Flieger eine 19 Kilo Turbine weichen und diese sparsamere eingesetzt werden weil die Leistung halt so direkt anliegt und schwere Flieger, Trainer, zu langsam gewordene Jets in manchen Situationen halt direkt über die Anliegende Leistung verfügen können! Etwas leiser aufgrund des weniger komprimierten Schubstrahls ist sie ebenfalls.

Ein Kommentar:

  1. Was ist ein komprimierter Schubstrahl? 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.